Alte Hauensteinstr.2 4632 Trimbach 062 293 44 66 Anfahrtsplan

NEU: Online Reservation Tennis- oder Badmintonplatz. Hier klicken. (1. Schritt)

NLA 2016

NLA Interclub: Herren Aktive – 2016

Liveübertragung der Heimspiele: Livestream

livescore während allen NLA-Spielen: Livescore

Spielplan NLA 2016 Spielplan_2016

Dienstag, 2. August 2016: CT Neuchatel – TC Froburg (11. Uhr)
Donnerstag, 4. August 2016: TC Froburg – Seeblick ZH (11.00 Uhr)
Samstag, 6. August 2016: Nyon – TC Froburg (10.00 Uhr)
Sonntag, 7. August 2016: TC Froburg – Grasshoppers (12.00 Uhr)
Dienstag, 9. August: Geneve E.V. – TC Froburg  (11. 00 Uhr)

News 2016: link

smooker

Ein grosser Grillstand mit einem SMOOKER (Louisiana-Grill) sorgt für Verpflegung vor Ort im Tennis-Center Trimbach.

 

Arno Sgier (Traube Trimbach) kocht an den TCF-Heimspielen im VIP-Bereich. (DONNERSTAG, 4.8.2016 und SONNTAG 7.8.2016) Sein Stammgast und Koch Thomas Liechti kocht an den Currytischen..

bekannt aus dem TV: miniBeiz_diniBeiz

 

kanton_solothurn_tag_3_restaurant_traube_siegerbeiz@1x

Thomas Liechti (links) und Arno Sgier: Zwei begnadete Tennisspieler und Köche…

–> jetzt VIP-Tisch oder Einzelplätze buchen (nur noch Sa verfügbar): VIP 6er-Tisch_buchen_Arno_Sgier_TCFroburg

–> für Kinder und Fans:  Glace_Hamburger_Bier_Gutschein_zum_downloaden_und_ausdrucken

 

MARTI_KLEINSchweizermeister Yann Marti spielt auch 2016 in der NLA für den TC Froburg, trotz ITF-Sperre…

 

Für Zuschauer gratis: NLA-Spitzentennis in Trimbach: Do, 4.8.2016 und So 7.8.2016 (ab 11.00 Uhr)

 

Der Dulliker Luca Giacomelli (19) im Interview – er ist der erfolgreichste Tennis-Junior der Region. In diesen Tagen bestreitet er mit dem TC Froburg drei NLA-Heimspiele. Gegenüber der Vorsaison konnte sich die ganze Mannschaft deutlich steigern.
Luca, in diesem Jahr stehen in der NLA drei TC Froburg-Heimspiele an. Worauf freust Du Dich am meisten?
Auf alles. Wir haben uns intensiv auf die NLA vorbereitet, nun können wir uns dem Heimpublikum präsentieren. Nur die besten sechs Teams der ganzen Schweiz sind in dieser Liga vertreten. Wir sind mit dem TC Froburg Trimbach als aktueller Schweizermeister mit dabei und repräsentieren das Mittelland. Das ist schon speziell.

Was bedeutet Dir das?
Es macht mich stolz, ein Teil dieses Teams zu sein.

Welcher persönliche Aufwand steckt dahinter?
Zurzeit bin ich immer noch Halbprofi. Täglich trainiere ich vier Stunden und bereite mich daneben auf meine Matura vor. Das ist leider kein Vollprofi-Pensum, aber ich versuche, das Maximum herauszuholen.

Du gehörst zu den besten Junioren des Landes. Was braucht es dazu?
Hartes Training, Disziplin und Willenskraft. Ich würde sagen, dass Talent bis zu einem gewissen Niveau sogar zweitrangig ist.

Der nächste Schritt ist die weltweite Tennisbühne. Was braucht es da für den Erfolg?
Von allem noch eine Spur mehr.

Wie haben das Federer und Wawrinka wohl geschafft?
Kann man diese Frage beantworten? Beide Spieler sind bekanntlich enorme Ausnahmeathleten. Wir haben Glück, dass wir gleich zwei solche Spitzenspieler aus der Schweiz haben.

Würdest Du anderen Junioren aus der Region empfehlen, den Tennis-Weg zu gehen?
Jeder sollte seinen eigenen Weg finden und den auch gehen. Wenn es Ihnen Freude macht, so viel in den Tennis-Sport zu investieren, dann ja. Ich kann das nur empfehlen.

Wieso?
Tennis ist eine Lebensschule, man lernt unglaublich viel. Zum Beispiel den Umgang mit Sieg und Niederlage. Aber auch Eigenverantwortung. Leistungswille. Ausdauer. Und so weiter.

Was gefällt Dir an der Szklarecki Tennis-Academy in Trimbach?
Ich hatte enormes Glück, dass Marek und Bartolomé Szklarecki nach Trimbach kamen. Beide sind top ausgebildete Tennistrainer mit viel Erfahrung, auch im Spitzentennis. Ich kann nur davon profitieren. Beide Trainer sind knallhart und bringen uns Schüler in allen Bereichen weiter. Ausserdem haben wir in Trimbach eine wunderbare Infrastruktur, weil wir Sand- und Hallenplätze benützen können.

Was kann der TC Froburg 2016 in der NLA erreichen?
Alles ist möglich. Aber nun sind wie die Gejagten – das wir härter als letztes Jahr. Unser Ziel ist es in erster Linie, den Abstieg zu verhindern. Aber wir haben eine starke Mannschaft. Mit Yann Marti ist sogar detr aktuelle Schweizer Meister aus der Kategorie „Herren Aktive“ im Kader. Bei optimalem Verlauf liegt vielleicht der Halbfinal drin. Sicherlich konnten wir uns im Vergleich zum ersten NLA-Auftritt kontinuierlich steigern.

Was hast Du Dir persönlich vorgenommen, für die NLA-Saison 2016?
Ich möchte zeigen, dass ich für das Team etwas leisten kann. Ich möchte meine Matches gewinnen und nicht nur dabei sein.

Welche weiteren Ziele verfolgst Du in den nächsten Monaten?
Endlich die ersten ATP-Punkte holen.

Wieso sollen die Zuschauer an die (Heim-) Spiele NLA 2016 kommen?
Weil es sich echt lohnt. Man erlebt den ganzen Tag Spitzentennis. Profi-Spieler vom Ausland und Nachwuchsspieler aus der Schweiz bestreiten sechs Einzel und drei Doppel. Spitzensport praktisch vor der Haustüre. Und das sogar kostenfrei. Ich weiss nicht, wo es das heutzutage noch gibt.

Giacomelli_Web

Bildlegende: Der Dulliker Luca Giacomelli auch 2016 in der NLA am Start…